Sizwe Bansi ist tot

Anthol Fougard
Regie:

Donnerstag, 01.01.1998
Sizwe Bansi ist tot
Anthol Fougard
Wilhelm-Köhler-Saal
Premiere
zum Stück

Südafrika in Zeiten der Apartheid. Sizwe Bansi gehört zur riesigen Armee ausgestoßener Mittelloser. In seiner Tasche: ein „Pass”, heuchlerisch von der Administration so genannt. In Wahrheit ist er aber ein Dokument der Diskriminierung, das Bansi lediglich die Erlaubnis erteilen würde, einen Job in New Brighton, dem Township von Port Elisabeth, zu finden. Wenn es denn noch Gültigkeit besäße!
Trotz des ständigen Risikos, in seinen Heimatort in der Provinz zurückgeschickt zu werden, läuft er an einem Abend mit seinem Freund Bunti durch die Straßen. Da legt das Schicksal den beiden einen Leichnam in den Weg. Sie durchsuchen die Taschen des armen Toten und finden heraus: Er hieß Robert Zwelinzima und er hatte gültige Papiere! Nimm seinen Namen, stiehl die Papiere, verliere deine eigene Identität – Sizwe Bansi lehnt solche Gedanken zunächst strikt ab. Doch letztendlich trifft er die Entscheidung: Sizwe Bansi wird sterben, um als Robert wiederaufzuerstehen …

Besetzung

Mitwirkende(r)

Michael Schäfer

Mitwirkende(r)

Thomas Sturmfels
Vorstellungstermine
  • 01Jan.

    Do, 01.01.1998, 20:00


    Premiere
    Wilhelm-Köhler-Saal